Project Description

Ein Klassiker der Management- Simulationen

Das „MIT Beer Distribution Game“ wurde in den 1960iger Jahren am MIT (Massachusetts Institute of Technology) entwickelt. Anfangs wurden damit systemische Verhaltensstrukturen von Menschen erforscht. Wenig später wurde mit einer weiterentwickelten Version Studenten der sogenannte „Bullwhip- Effect“ (Peitscheneffekt) in Versorgungsketten (Supply- Chains) erklärt und direkt erlebbar gemacht.

Ablauf der Simulation

Den Teilnehmern des Beer Games werden Rollen innerhalb einer vierstufigen Logistikkette zugeteilt. Sie übernehmen dabei als Team eine Position in der Brauerei, als Distributor (Regionalverteiler), Großhändlers oder eines Einzelhändler. Diese Sektoren sind hintereinander angeordnet und haben dieselbe Aufgabe zu erfüllen: In jeder Runde sollen die Bestellungen der Kunden möglichst gut erfüllt werden. Zudem muss die eigene Lieferfähigkeit aufrecht gehalten werden. Knifflig: Die einzige Kommunikation zwischen den Marktteilnehmern besteht in den wöchentlichen Bestellungen des jeweiligen Kunden sowie den wöchentlichen Lieferungen des jeweiligen Lieferanten. Die Aufgabe besteht darin, während der Simulation die Kosten für Lagerhaltung und Lieferverzug möglichst gering zu halten.

Im Laufe der Jahrzehnte wurden verschiedene Versionen und Adaptionen des Spiels entwickelt. Wir verwenden die  Version, die auf dem Design der Universität Klagenfurt beruht und von Dr. Kai Riemer (University of Sydney & University of Münster) weiterentwickelt wurde.

Das Beer Game kann zu unterschiedlichen Trainingsthemen mit unterschiedlichen Schwerpunkten eingesetzt werden, um nachhaltig Verständnis zu erzeugen und Verhalten zu optimieren:

  • Supply-Chain-Management
  • Systemisches Denken
  • Logistik
  • Prozessmanagement
  • Kommunikation und Wissensmanagement
  • Change- Management

Optimale Ergebnisse erzielt man bei einem Simulationsaufbau mit 4 Stufen (Brauerei, Vertriebszentrum, Großhändler, Einzelhändler) und 2 bis 4 Teammitgliedern pro Stufe.

Die Simulation  – inklusive Einleitung und Reflektion –  steht in einer 1 oder 2 tg. Version zur Verfügung. Bei der 2tg. Version werden vertiefende Inhalte und besonders der Praxistransfer,  je nach Zielgruppe vermittelt, sollte ein voller Tag zur Verfügung stehen.

Spieldauer

  • 1 bis 2 Tage